• Facebook   
  • Twitter   
  • Instagram   
  • Impressum 


Fundstücke/Literatur | 11. September 2017

Unterleuten
Roman von Juli Zeh

 
© beflügelt von / BÄR meets ADLER GbR


Unser aktuelles Fundstück in der Rubrik 'Literatur' ist ein Must-have in jedem Bücherregal. Denn der bereits im vergangenen Jahr erschiene Gesellschaftsroman Unterleuten von Juli Zeh ist alles, nur nicht langweilig. Ein spannendes Werk, dass es 78 Wochen lang (Quelle: www.buchreport.de) auf die Bestsellerliste schaffte und ein Lobgesang auf die Autorin auslöste.

Die Geschichte des Romans spielt in dem fiktiven Dorf Unterleuten in Brandenburg. Ein Dorf, in dem Städter ihre verklärte Landliebe entfalten und Einheimische ihre dörflichen Gepflogenheiten pflegen. Ein Dorf in dem alte Streitigkeiten immer noch unter dem Teppich brodeln und neue - wegen des geplanten Baus einer Windkraftanlage - eskalieren. Packend, detailliert und bildlich geschrieben, erzählt der Roman aus verschiedenen Perspektiven die Geschichten der Dorfeinwohner, der zugezogenen und alteingesessenen, die alle „ihr Päckchen zu tragen haben“. Dabei verschwimmen mit jedem Perspektivwechsel gewonnene Bilder und Eindrücke von den dargestellten Charakteren und neue Facetten der Menschlichkeit werden präsentiert. So gewährt der Roman der Leserschaft nicht nur einen Blick hinter die dörflichen Fassaden, sondern auch insgesamt hinter die menschliche Psyche.

Wer mehr über das Buch, die Protagonisten, das Dorf oder die ebenfalls in einer brandenburgischen Provinz lebende Juli Zeh erfahren möchte, wird auf den Seiten unter www.unterleuten.de fündig.