DIE5 | Fünf außergewöhnliche Weihnachtsmärkte in Brandenburg

Außergewöhnliche Weihnachtsmärkte

DIE5 | Fünf außergewöhnliche Weihnachtsmärkte in Brandenburg

Auf Tour |

Header-Foto: © moofushi / Fotolia

Weihnachtsmarkt Baruth in der Glashütte (1. – 2. Dezember)

Am ersten Adventswochenende hüllt sich das Museumsdorf Baruther Glashütte in ein romantisch-weihnachtliches Gewand. Neben den rund 70 Weihnachtsmarktständen laden auch kleine Läden und Galerien zum Stöbern ein. Im Museum, den Werkstätten sowie dem Glasstudio wird die Glasbläserkunst so interessant dargeboten, dass selbst der Weihnachtsmann vorbeischaut. Der Adventssonntag steht im Zeichen der Bergmannsweihnacht, an der die Bergleute ihre Traditionen mit Live-Musik und Geschichten aufleben lassen. Das Highlight des historisch anmutenden Tages stellt die große Parade dar. Glück auf und hoch die Glühweintassen!

Spreewaldweihnacht in Lübbenau (1. – 2. & 8. – 9. Dezember)

Der Spreewald zeigt sich an diesen beiden Dezemberwochenenden von seiner besinnlichen Seite. Bevor im Großen Spreewaldhafen von Lübbenau die winterliche Kahnfahrt durch die beschauliche Spreewaldlandschaft beginnt, lädt der Hafenweihnachtsmarkt zum Entdecken von maritimen Delikatessen und Geschenkeideen ein. An Bord sorgen die heimischen Wichtel, auch Lutken genannt, mit ihren sagenhaften Geschichten für Unterhaltung, während man sich mit leckeren Heißgetränke in wärmende Decken kuschelt. Am Ziel angekommen, können die Besucher im Lehder Freilandmuseum erleben, wie Weihnachten vor 150 Jahren gefeiert wurde. Bei klassischen Weihnachtsleckereien kann man die Trachten der Sorben bewundern und beim Schmücken des Drehbaums zusehen. Die regionalen Geschenkebringer Rumpodich und Bescherkind erfreuen den weihnachtlichen Handwerkermarkt mit ihrem Besuch. Der Tag endet mit einem atmosphärischen Fackelzug oder einer erneuten Kahnfahrt zurück nach Lübbenau.

Gänsemarkt in Angermünde (6. – 9. Dezember)

Im Mittelpunkt des gemütlichen Weihnachtsmarkts rund um den großen Tannenbaum auf dem Marktplatz steht das liebe Federvieh. Zwischen Gänsegeschnatter und Weihnachtsliedern laden hübsch geschmückte Stände zum Bummeln ein. Leckermäuler können sich durch ein vielfältiges kulinarisches Angebot kosten, das besonders durch regionale Produkte aus der Uckermark geprägt wird. Dabei kann man sich für das Feiertagsmenü inspirieren lassen und bereits einen Gänsebraten vorbestellen. Neben den Köstlichkeiten warten Kunsthandwerk und Attraktionen für Kinder darauf, entdeckt zu werden. Spätestens wenn der Weihnachtsmann Sonntagnachmittag am Bahnhof eintrifft und zum gemeinsamen Spaziergang Richtung Gänsemarkt einlädt, fangen die Augen der Jüngsten an zu leuchten.

Wintermarkt im Slawendorf Brandenburg (8. – 9. Dezember)

Das in der historischen Altstadt von Brandenburg gelegene Slawendorf ist ein Dorfmuseum, welches jährlich seine Pforten öffnet und Besucher aus nah und fern zum mittelalterlichen Wintermarkt einlädt. Ein Spektakel der besonderen Art, bei dem liebevoll hergestelltes Kunsthandwerk erworben, mit Bogen und Pfeil geschossen, der Axt geworfen, Speis und Trank genossen und Märchen gelauscht werden kann.

Waldweihnacht Eberswalde (15. – 16. Dezember)

Der Forstbotanische Garten Eberswalde verwandelt sich am dritten Adventswochenende in einen mystischen Ort voller kleiner Wunder. Zu Beginn können junge Abenteurer auf einem Waldlichtgang die Natur erkunden, während sich die Erwachsenen an den liebevoll dekorierten Ständen umschauen. Beim gemeinsamen Singen legt sich langsam die Dämmerung über den originellen Markt, der erst in der Dunkelheit seinen ganzen Charme offenbart – der stimmungsvollen Beleuchtung sei Dank. Vor nächtlicher Kulisse lodern die Flammen des Weihnachtsfeuers, das nach der magischen Aufführung „Der Wunderapfel“ entzündet wird. Am romantischen Lagerfeuer lässt sich der Abend mit einem Weihnachtslied auf den Lippen herrlich ausklingen.