Großer Genuss im kleinen Dorf: zu Besuch in der „Wilden Klosterküche“ (LOS)
© Wilde Klosterküche  

Großer Genuss im kleinen Dorf: zu Besuch in der „Wilden Klosterküche“ (LOS)

Die besten Butzen |

In dieser besonderen Gastrolocation ist der Name Programm. Mutig und offen für neue Geschmacksexplosionen wird inmitten der dörflichen Beschaulichkeit experimentiert. Leckere Zutaten werden wild miteinander kombiniert und probiert. Doch nur was wirklich zu überzeugen weiß, wird genussvoll mit den Gästen geteilt. Dabei kommen aus Überzeugung fast ausschließlich regionale Lebensmittel auf den Teller. Denn bei der nachhaltigen Philosophie der „Wilden Klosterküche“ ist Schlemmen untrennbar mit gutem Gewissen verbunden.

Urbane Lässigkeit trifft auf ländliche Idylle

Wer die stylishen Räumlichkeiten der „Wilden Klosterküche“ betritt, vergisst schnell, sich im beschaulichen Neuzelle kurz vor der polnischen Grenze zu befinden. Das moderne, aber dennoch gemütliche Ambiente im Industrieschick mutet eher wie eine angesagte Location in der Großstadt an. Sowohl im stilvoll eingerichteten Restaurant und an der coolen Bar als auch in dem lauschigen Weingarten mit Blick auf das barocke Kloster lassen sich genussvolle Stunden verbringen. Für den trendigen Look ist Event- und Tourismusmanagerin Anne Hensel verantwortlich, die sich zusätzlich mit um das angeschlossene 4-Sterne-Hotel Klosterhotel Neuzelle kümmert.

Restaurant-Innenbereich der

„Good Food Good Mood“ – Essen fürs Herz

Die „Wilden Klosterküche“ versteht sich als Botschafterin für nachhaltigen Genuss mit einer ganz besonderen Vision von leckerem Essen. Dabei legt die Küchencrew großen Wert auf den Einsatz von qualitätsvollen Produkten aus der Region oder aus eigener Erzeugung. Gerne wird auch mit alten Techniken, wie zum Beispiel dem Räuchern und Einwecken experimentiert, um frische Zutaten natürlich zu konservieren. Um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, entwickelt Küchenchef Manuel Bunke mit seinem Team jeden Monat ein neues Menü, das sich an der laufenden Saison orientiert. Viele der liebevoll kreierten Gerichte sind von Klassikern der deutschen Küche inspiriert, aber imponieren dank internationaler Einflüsse auf zeitgenössische Art dem Gaumen. Ob Veganer, Vegetarier oder Fleischliebhaber – alle Genussliebhaber sind willkommen und werden auf der erlesenen Speisekarte fündig. Aufgepasst: Montag bis Mittwoch ist nur kalte Küche angesagt. Dafür gibt es täglich selbst gebackenen Kuchen und Kaffee.

Teamwork – der Spirit der „Wilden Klosterküche“

„Wild“ geht es nicht nur in der Küche zu, sondern auch beim Personal. Hier treffen verschiedene Charaktere sowie Nationalitäten aufeinander, die alle Spaß an der Arbeit mit gesunden Köstlichkeiten und Genussmenschen in lockerer Atmosphäre haben. Unaufgesetzter Service und Transparenz wird in der „Wilden Klosterküche“ großgeschrieben. Direkt vom Tisch aus kann der Küchencrew bei der Zubereitung der nachhaltigen Gerichte im wahrsten Sinne des Wortes über die Schulter geschaut werden. Neue Gesichter sind übrigens nicht nur zum Essen gern gesehen, sondern auch im Team. So bildet der Betrieb in den Berufen Hotelfachfrau/-mann, Restaurantfachfrau/-mann, Veranstaltungskauffrau/-mann und Köchin/Koch aus.

Chefkoch Manuel Bunke und Event- und Tourismusmanagerin Anne Hensel
Anne Hensel und Manuel Bunke

Wilder Klostershop für den Genuss daheim

Wer es auch in den eigenen vier Wänden wild mag, kann sich im „Wilden Klostershop“ mit leckeren Köstlichkeiten eindecken. Aus der Ursprungsidee „Wilden Klosterschnaps“ in der hauseigenen Brennerei zu destillieren, ist inzwischen eine stetig wachsende Produktpalette zum Mitnehmen und Genießen entstanden. Neben Destillaten zählen auch Gewürze, Marmeladen, Kaffee und andere selbst gemachte Leckereien zum „Wilden Klosterstoff“. Verkostung gefällig? Ab zwei Personen kann eine 30-minütige Vorstellung der nachhaltigen Vision und des superleckeren Portfolios gebucht werden.

 

Wilde Klostermarmelade
Wildes KlosterSalz

Hier geht’s immer wild zu.

Und nicht nur das. Wie wärs mit einer Küchenparty zum Geburtstag oder einem Gin-Tasting mit den Kollegen? Das Neuzeller Restaurant ist die perfekte Location für Hochzeiten mit bis zu 60 Gästen, Familienfesten, Firmen- und Weihnachtsfeiern. Sogar geschäftliche Tagungen sind in der Businesslounge möglich. Doch auch ein Blick in den Veranstaltungskalender lohnt sich. Ob Krimi Dinner oder verschiedene Arten von Brunch, wie etwa Yoga Brunch – die „Wilde Klosterküche“ lässt sich nicht nur bei den Speisen immer wieder etwas Neues einfallen.

Fotos: © Wilde Klosterküche

Weitere Informationen

Dir gefällt unser kleines Heimatmagazin? Dann unterstütze unsere Arbeit mit einer freiwilligen Spende. Mit einem Klick auf diesen Spenden-Link kannst Du schnell und unkompliziert einen beliebigen Betrag auf unser PayPal-Konto (BÄR meets ADLER GbR) senden.