Aktuelles | Zeugnisse der Gegenwart – Kunstpreis Fotografie 2020
Urheberbenennung, siehe Beitrag  

Aktuelles | Zeugnisse der Gegenwart – Kunstpreis Fotografie 2020

Im Geschehen |

Zeugnisse der Gegenwart – Kunstpreis Fotografie 2020

Fotos können die Zeit nicht anhalten, aber den Moment als Zeugnis der Gegenwart einfangen. Die LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH (LBL) ist sich dieser gesellschaftlichen Bedeutung von Fotografie als Kunstform bewusst und vergibt seit 2005 jährlich den Kunstpreis Fotografie. Durch diesen renommierten Wettbewerb wird die Vielfalt und Aktivität des Kunstschaffens in Brandenburg gefördert.

Eine schwere Entscheidung

In diesem Jahr gingen bis zum Bewerbungsschluss Ende März 166 fotografische Konzepte von Künstlern und Künstlerinnen mit Wohnsitz in Brandenburg sowie Berlin ein. Da kein Thema vorgegeben wurde, konnten die Fotokünstler*innen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und aus dem Vollen schöpfen. Vor der dreiköpfigen Jury lag die gleichermaßen schwere wie spannende Aufgabe, aus allen vielversprechenden Bewerbungen eine Auswahl zu treffen. Doch nach 11 Stunden standen für Ulrike Kremeier (Direktorin des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst), Katharina Mouratidi (künstlerische Leiterin des F3 – freiraum für fotografie) und Manfred Paul (freier Fotograf) die diesjährigen Gewinner*innen fest.

Herzlichen Glückwunsch: die Preisträger*innen des Kunstpreises Fotografie 2020

Marlene Pfau konnte mit ihren beeindruckenden lebensnahen Werken die Jury am meisten überzeugen und den mit 10.000 Euro dotierten Kunstpreis Fotografie 2020 gewinnen. Im Zentrum ihrer Reihe „Sorgearbeit“ steht die aus Polen stammende Pflegekraft Danuta Banasiak, die zusammen mit der demenzkranken Frau Fischer lebt. (Zum Interiew mit Marlene Pfau geht es hier.)

© Marlene Pfau
© Marlene Pfau

Zusätzlich zum Hauptpreis vergibt Lotto Brandenburg zwei Förderpreise, die mit jeweils 5.000 Euro ausgelobt sind. Einen davon erhält das Fotografenteam Miguel Hahn und Jan-Christoph Hartung für ihre Arbeiten, die unter dem Titel „2 minutes 2 midnight“ Krisen- und Katastrophenvorsorge im privaten sowie öffentlichen Bereich thematisieren. Darüber hinaus darf sich auch Claudia Neuhaus über einen Förderpreis für ihr Projekt „RUBIKON“ freuen.

© Miguel Hahn und Jan-Christoph Hartung
© Miguel Hahn und Jan-Christoph Hartung
© Claudia Neuhaus
© Claudia Neuhaus

Ein Abend im Zeichen der Fotokunst

Wer sich nicht nur digital in den Bann der preisgekrönten Werke ziehen lassen möchte, ist bei der Preisverleihung am 12. August 2020, um 18:30 Uhr, im Kunstraum Potsdam herzlich willkommen. Selbstverständlich gelten die aktuellen Abstands- sowie Hygieneregeln und auch der Mund-Nasen-Schutz gehört zum Dresscode dazu. Nach der Vernissage ist die Ausstellung zum Kunstpreis Fotografie 2020 an selber Stelle bis zum 23. August 2020 zu sehen.

[Der Beitrag wurde erstellt mit Unterstützung der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH.]