Initiativen | „Summer of Pioneers“ – Digitale Pioniere erobern Wittenberge (Prignitz)

„Summer of Pioneers“

Wittenberge

Initiativen | „Summer of Pioneers“ – Digitale Pioniere erobern Wittenberge (Prignitz)

Im Geschehen |

[Sponsored Post]

Der Begriff der Digitalisierung wird immer mehr zu einem Schlagwort geformt, das nicht nur für vielfältige Chancen und innovative Geschäftsmodelle steht, sondern auch für eine neue Arbeitswelt. Diese ist flexibel und selbstbestimmt und bietet Lösungen u. a. für die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Im Aufschwung in diesem Kontext ist auch die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten, die diese für das Leben außerhalb der urbanen Zentren bieten kann. Hier, wo das Überwinden von Distanzen seit jeher als Standortnachteil relevant war, eröffnet das ortsunabhängige Arbeiten neue Perspektiven. Zugleich fördert sie ein Weichen von Landfrust zugunsten einer neuen Landlust. Dieser Landlust sind im Rahmen des Projekts „Summer of Pioneers” rund zwei Dutzend Digitalarbeiter*innen aus Berlin, Hamburg und Zürich gefolgt, um das Leben und Arbeiten in der Provinz zu erproben.

„Summer of Pioneers“ – wie alles begann

Initiiert durch die Stadt Wittenberge und KoDorf-Mitgründer Frederik Fischer, in Kooperation mit der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft, und der CoWorkLand eG und finanziell ermöglicht durch Lottomittel sowie durch Mittel der Städtebauförderung, wurde im Sommer 2019 der Startschuss für das Pilotprojekt gegeben. Aus zahlreichen Bewerbungen wurden 20 Onlineworker*innen aus Kreativ- und Digitalberufen gewählt, die als Pioniere ein halbes Jahr lang Stadt gegen Land tauschten und das ländliche Leben in Wittenberge erprobten. Unterstützt durch vergünstigten Wohnraum und kostenlosen Gemeinschaftsarbeitsflächen im eigens für dieses Experiment ausgebauten Coworking Space in der Alten Ölmühle in Wittenberge, wurde ihnen eine Basis zum Ankommen und ggf. auch Bleiben geschaffen.

Sitzecke im Coworking Space Wittenberge mit Blick auf die Elbe
Coworking Space Wittenberge

Eine Erfolgsgeschichte

Was als Versuch begann hat Wurzeln geschlagen und so entschied sich rund die Hälfte der angetretenen Pioniere nach der Projektphase für eine neue Lebensphase und in Wittenberge – zu mindestens vorerst – zu bleiben. Ein Erfolg, der Wittenberge als attraktiven Wohn- und Arbeitsort für Zuzügler aus der Digital- sowie Kreativwirtschaft qualifiziert und zugleich der kleinen, beschaulichen Stadt in der Prignitz neuen Glanz verleiht. Der Glanz neuer Impulse, die das Leben hier noch lebenswerter machen. Denn so hat sich seit dem Zuzug der 20 Kreativschaffenden viel getan: Es wurden neue Veranstaltungsorte und –formate in und für Wittenberge entwickelt, Netzwerke gegründet und Perspektiven erarbeitet. Durch ihr vielseitiges Engagement stadtbekannt, arbeiten Pioniere und Alteingesessene in Wittenberge mittlerweile Hand in Hand. Eine Erfolgsgeschichte, die es fortzuschreiben galt und so folgte eine Projektverlängerung für den Frühling. Bis Ende Juni 2020 können nun acht weitere Pioniere Brandenburger Landluft schnuppern. Wer mehr über das Vorhaben, seine Initiatoren und die Mitwirkenden erfahren möchte, findet weitere Informationen hier.

[Der Beitrag wurde erstellt mit Unterstützung der LAND BRANDENBURG LOTTO GmbH.]